Artikel

Highlight für die junge Jury

Nachdem die Jugendjury sich im Juni auf den diesjährigen Preisträger des Betty-Reis-Buchpreises geeinigt hatte, gab es Mitte September ein nächstes und sehr besonderes Treffen.

Autor Frank Maria Reifenberg liest aus „Wo die Freiheit wächst“.

Bei einem Tagesausflug ins Kölner NS-Dokumentationszentrum gab es ein besonderes Highlight für die junge Buchpreis-Jury:

Die Schülerinnen und Schüler der Geschwister-Scholl-Schule trafen auf den Autor und diesjährigen Preisträger Frank Maria Reifenberg. Dieser berichtete ausführlich über seine mehrjährige Recherche zum Buch „Wo die Freiheit wächst“, die u. a. auch im El- De-Haus, in dem sich das Dokumentationszentrum befindet und das von 1935 bis 1945 Sitz der Gestapo war, stattfand.

 

 

Als besondere Überraschung gab es noch eine kurze und exklusive Lesung für die Jugendlichen. Im Anschluss konnten sie Fragen stellen, auf die der Autor ausführlich einging. Zusätzlich hatte Frank Maria Reifenberg noch Zeitdokumente mitgebracht, bei denen Parallelen zur heutigen Zeit manchmal nicht zu übersehen waren. Die anschließende Führung durch das Haus, u.a. auch an Orte des Buches, war ebensfalls ein eindrucksvoller und einprägsamer Moment.

Gefängniszelle aus Gestapo-Zeiten

Mehr über den gemeinsamen Besuch in Köln gibt es auch auf der Webseite des Autors nachzulesen.

Die Preisverleihung des Betty-Reis-Buchpreises ist für den 10. Dezember in der Aula der Geschwister-Scholl-Schule geplant. Es werden Autor sowie die Schirmherrin Lamya Kaddor erwartet.