Artikel

Besuch aus Wassenberg in Solingen

Empfang durch die Schulleiterin.

Nachdem Vertreter der Betty-Reis-Gesellschaft im November 2017 die Betty-Reis-Gesamtschule in Wassenberg besucht hatten, fand am 8. Juni 2018 der Gegenbesuch in Solingen statt. Dr. Ludger Hermann, didaktischer Leiter der Schule und Theresa Buyel, die dort den Prozess zur Auszeichnung „Schule ohne Rassismus“ begleitet hatte, sowie Sepp Becker und Dr. Wolfgang Feix vom Heimatverein Wassenberg wurden am Vormittag von Schulleiterin Elke Mosebach-Garbade an der Geschwister-Scholl-Schule begrüßt.

Verleihung der Auszeichnung „Schule ohne Rassismus“.

Zusammen mit Olaf Link, Daniela Tobias und Juliane Hilbricht als Vertreter der Betty-Reis-Gesellschaft wurde zunächst die Schule besichtigt. Der anschließende Besuch im Zentrum für verfolgte Künste beeindruckte die Gäste besonders. Mittags fand an der Geschwister-Scholl-Schule eine Feierstunde zur Verleihung der Auszeichnung „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ statt. Dr. Ludger Hermann freute sich, diesen Moment miterlebt zu haben: „Man bekommt gleich einen Eindruck davon, wieviel Herzblut die Schule in das Thema steckt.“ Auch das inzwischen 25-jährige Bestehen der Weiße-Rose-AG zeugt für die kontinuierliche Arbeit an einer demokratischen, toleranten und vielfältigen Gesellschaft.

Bremshey-Villa an der Wilhelmstraße.

Nach der Feierstunde ging die Gruppe zu Fuß nach Ohligs, wo an der Wilhelmstraße 28 das ehemalige Haus der Familie Bremshey stand, bei der Betty Reis als Hausmädchen in Diensten stand. Eine kurze Runde über die Düsseldorfer Straße führte an mehreren Stolpersteinen vorbei, die an ehemalige jüdische Geschäftsinhaber erinnern, die während des Nationalsozialismus verfolgt und getötet wurden.

Zum Abschluss wurden die Gäste aus Wassenberg zu einem Abendessen im Gräfrather Kaffeehaus eingeladen, wo sie auch von Bürgermeister Ernst Lauterjung im Namen des Oberbürgermeisters und der Stadt Solingen begrüßt wurden.

Begrüßung durch Bürgermeister Ernst Lauterjung in Gräfrath.

Rund um den 9. November, zum 80. Jahrestag der Reichspogromnacht, in der Betty Reis in Solingen verhaftet und gefoltert wurde, werden die Geschwister-Scholl-Schule und die Betty-Reis-Gesamtschule mehrere gemeinsame Projekte mit verschiedenen Jahrgangsstufen an verschiedenen Orten durchführen.

Fotos: Daniela Tobias